SchulfächerSchulfächer

Religionslehre

Religionsunterricht, früher auch Religionslehre bezeichnet, ist ein Unterrichtsfach, welches als Hauptaufgabe das Vermitteln von Glaubensinhalte, sowie verschiedene Wertesysteme und Religionsgeschichtliche Hintergründe hat.

Was wird unterrichtet?

Je nach Religion, welche mitunter vom Land in welchen sich die Schule befindet abhängig ist, werden hier verschiedene Themen behandelt.

Im Religionsunterricht vermittelt meißt eine sich zur Religion bekenntliche Lehrkraft den Unterrichtsstoff. Das bedeutet, dass der Religionsunterricht nicht direkt von einem neutralen Standpunkt unterrichtet wird. Auch auf die Gestaltung des Unterrichts nimmt hierbei der Lehrer den größten Einfluss ein.

In Deutschland handelt es sich bei den Inhalten der Religionslehre meißt um evangelisches und römisch-katholisches Lehrmaterial. Darin werden christlichen Traditionen vermittelt und auch auf die jügischen Wurzeln der Religon eingegangen. Fragen zur Geschichte der Kirche und philosophie, sowie außerchristliche Deutungen über die Religionen weren hier genauer erläutert.

Weitere Ziele des Unterrichts

Ein weiteres Ziel des Religionsunterrichts ist es, die Schüler auf einen Weg zu bringen der Vernunft und Toleranz, sowie Empathie und Kommunikation fördert. Dieses Unterrichtsfach ist dabei nicht nur langweilige Theorie. Auch Feiern, Gebete und Gottesdienst, sind Veranstaltungen welche sowohl den ordentlichen Umgang miteinander, als auch das Gefühl zu Gott verstärken sollen.

Von der Kindheit bis hinein ins Erwachsenenalter soll der Religionsunterricht dazu dienen, dass sich jeder Schüler eine eigene Basis von sich zur Welt und von sich zu Gott aufbauen kann. Die Religionslehre fordert durch Ausseinandersetzung mit kritischen Fragen zur Welt und zur Religion selbst, dass jeder seinen Geist auf eigene Art und Weise entwickeln und entfalten kann.

Die in diesem Unterricht erzählten Geschichten beruhen zum Teil auch auf wahren Begebenheiten und sollen Wege und Mittel zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen. Auch auf bereits begangenen Fehlern sollen hier lehrreiche Informationen für die Zukunft gezogen werden.

Weltanschauungen verstehen lernen

Religionsunterricht allgemein bildet, da er die Auseinandersetzung mit verschiedenen Religionen fodert und so zu einer interkulturellen Bildung führt. Hierbei lernt man auch ein gewisses Verständniss für andere Religionen kennen, welches einem hilft auch auf die Probleme anderer Religionen eingehen zu können und eröffnet damit Wege, welche zu einer Kooperationen verschiedener Nationen und Glaubenansätze führen können.

Andere Glaubensrichtungen genauer beleuchtet zu haben ist besonders wichtig, da es hilft die eigene Religionen und die sich dahinter befindlichen Grundsätze genauer vestehen zu können.

Auch Fragen zu religiöser Kunst und Spiritualität, sowie Begegnungen mit dem Nicht-Christlichen werden dabei geklärt.

Auch Außerschulisch wird einem durch die verschiedenen Glaubensämter einiges geboten. Viele Schulen bieten außerhalb des Unterrichts auch Orientierungstage und verschiedene Lektüren an.