SchulfächerSchulfächer

Arten von Computersprachen

Wer heutzutage einen Computersprache "spricht", muss nicht immer ein Programmierer sein. Viele Sprachen sind tatsächlich nur Hilfsmittel, um dem Computer einen Sachverhalt näher darzulegen und ein Objekt genau beschreiben zu können.

Welche Arten von Sprachen gibt es?

Grundlegend sind folgende Sprachtypen zu nennen:

Auszeichnungssprachen

Bei Auszeichnungssprachen sind neben Sprachen wie HTML und XML auch Deklarationssprachen wie CSS enthalten. Mit Hilfe dieser Sprachen ist es nicht möglich eigenstände und ausführbare Programme zu entwickeln. Diese Sprachen erlauben es beispielsweise Dokumente so zu gestalten, dass andere Programme mit diesen Arbeiten können. Die Struktur einer Webseite mit Hilfe von HTML ist hierfür ein gutes Beispiel. Da keine eigenständige Programme damit umzusetzen sind, zählen die Auszeichnungssprachen nicht zu den Programmiersprachen.

Scriptsprache

Bei Scriptsprachen handelt es sich ebenfalls nicht um Sprachen, welche in Maschinencode, das heißt ausführbaren Programmen umgewandelt werden. Sprachen dieser Gattung sind zum Beispiel Python und Javascript. Der Quellcode liegt dabei in frei zugänglicher Form vor und wird zur Ausführungszeit von einem Interpreter verstanden, welcher dadurch entsprechende Aktionen ermöglicht und durchführt.

Hochsprachen

Bei Hochsprachen handelt es sich in der Regel um Sprachen, welche von uns Menschen einfach gelesen und verstanden werden können. Zu Hochsprachen zählt unter anderem C++. Die Quellcodes dieser Sprachen werden von einem sogenannte Compiler in Maschinencode übersetzt und liegen zum Schluss in Form von ausführbaren Programmen vor.

Maschinensprachen

Manchmal ist hierbei auch die Rede von sogenannten "Assemblersprachen". Diese Sprachen, dazu gehört unter anderem auch C, gelten als besonders Hardwarenah. Die Assemblersprachen sind dabei im Gegensatz zu den Hochsprachen nicht mehr direkt für jeden einfach zu verstehen.

Esoterische Programmiersprachen

Programmiersprachen aus dieser Kategorie sind nicht für den Nutzzweck, sondern zum Beweis auf welche Art und Weise man Programme entwickeln kann, erstellt wurden. Genannt sei hier als besonderes Beispiel die Sprache "Brainfuck", in welcher lediglich die Zeichen +-<>[] sowie Punkt und Komma genutzt werden können.

Datenbanksprachen

Keine direkten Programmiersprachen, jedoch auch mitunter Sprachen, um einen Computer zu steuern sind Datenbankensprachen wie SQL, mit welchen es möglich ist Anfragen an eine Datenbank zu stellen.

Seitenbeschreibungssprachen

Seitenbeschreibungssprachen gehören mit zu den Beschreibungssprachen. Ein Beispiel hierfür wäre VHDL, womit es möglich ist eine Blatt Papier mit seinen Rändern und Abständen exakt zu beschreiben, sodass es auf Druckern unterschiedlicher Hardware und Größe exakt gleiche Erzeugnisse produzierbar macht.

CNC-Programmiersprachen

Zu guter letzt folgen noch die CNC-Sprachen. CNC steht dabei für "Computergestützte numerische Steuerung" (engl. "Computerized Numerical Control"). Dabei handelt es sich um eine Sprache, um Beispielsweise Werkzeugmaschinen – sogenannte CNC-Maschinen – zu steuern.