SchulfächerSchulfächer

Erde

Der blaue Planet

Die Erde nennt man auch den blauen Planet. Das liegt daran, dass die Erde, beziehungsweise die Oberfläche davon, mit großen Anteilen von Wasser bedeckt ist. Vom Weltraum aus sieht unser Planet daher aus wie eine blaue Kugel.

Der Äquator

Der Durmesser der Erde beträgt fast 13.000 Kilometer, wobei man die dickste Stelle der Erde, nämlich der Mittelpunkt zwischen Nord- und Südpol als Äquator bezeichnet wird.

Die Erde ist dabei einer der Planeten unseres Sonnensystem und zugleich auch der einzige auf welchen auf natürliche Art und Weise Leben entstehen konnte. Nicht zuletzt verfügt die Erde auch über alle notwendigen Gegebenheiten wie etwas Wasser. Auch der Abstand zur Sonne ist perfekt, nur etwas näher dran und es wäre bereits zu warm. Etwas weiter Weg von der Sonne und die Durchschnittstemperatur wäre zu kalt. Die durchschnittliche Oberflächentemperatur beträgt circa 14 Grad Celsius.

Das Magnetfeld

Beim Magnetfeld der Erde spricht man von einem magnetischen Dipol. "Di" für "2" und "pol" für die Pole Nord und Süd.

Die Magnetischen Feldlinien der Erde treten dabei aus der Südhalbkugel aus und wandern wieder in die Nordhalbkugel ein. Dieser sogenannte Geodynamo wird dabei vom Erdkern, dabei handelt es sich um einen festen Metalkern und gigantische Lavamassen die darum rotieren, angetrieben.

Die Erde verfügt bis zum Erdkern über 7 Erdschichten. Diese Schichten lauten Oberer Mantel, Übergangsschicht, Unterer mantel, D" Schicht, Äußerer Kern und innerer Kern.

Die Erdatmossphäre

Eine exakte Grenze wo die Erdatmossphäre aufhört und der Weltraum beginnt lässt sich nicht aufzeigen. Der Übergang verläuft hierbei sehr flüssig.

Unsere Athmossphäre hat auch die Eigenschaft das Licht der Sonne zu streuen. Die kurzwelligen Blauanteile bleiben dabei etwas fünfmal so stark erhalten, als die langweilligen Rotanteile. Auch daher kommt es, dass man die Erde den blauen Planeten nennt und uns der Himmel blau erscheint.

Die Dicke unserer Athmossphäre wird dabei auf etwa 200 Kilometer geschätzt und besteht zu fast 80 Prozent aus Stickstoff und etwa 20 Prozent Sauerstoff.

Dadurch, dass Teile des Lichts von unserem Planeten auch reflektiert werden, kann man sich auch ganz einfach erklären, wieso der Mond für uns sichtbar ist. Teile des reflektierten Lichts, strahlen auf die Mondoberfläche.

Die Klimazonen der Erde

Die Erde besitzt 4 Klimazonen. Angefangen bei der Polarzone, welche oftmals auch "Kalte Zone" genannt wird, über die gemäßigte Zone in welcher wir leben, bis hin zur subtropischen- und letztendlich der tropischen Zone.

Die Temperaturen sind hierbei umso wärmer, je näher man dem Äquator kommt.