SchulfächerSchulfächer

Genetik

Das Wort Genetik ist die moderne Wortschöpfung aus dem griechischen was soviel heißt wie Abstammung, Ursprung oder Vererbungslehre. Die Genetik ist ein Teilgebiet der Biologie. Sie beschäftigt sich mit den Gesetzmäßigkeiten und materiellen Grundlagen der Ausbildung von erblichen Merkmalen. Außerdem die Weitergabe von Erbanlagen – die Gene, an die nächste Generation – die Vererbung.

Heutzutage ist das Wissen über individuelle Merkmale, die über Generationen  hinweg weitergegeben wurden, noch relativ jung. Im 18. und frühen 19. Jahrhunderts, prägten sich erstmalig die Vorstellungen von solchen Vererbungsprozessen aus. Gregor Mendel ein Augustinermönch zählt zu den Begründern der heutigen Genetik. 1856 bis 1865 führte er in seinem Kloster systematisch Kreuzungsexperimente mit Erbsen durch und wertete diese statistisch aus. Dadurch entdeckte er die nach ihm später benannten Mendelschen Regeln. Diese allerdings erst im Jahr 1900 von der Wissenschaft rezipiert und bestätigt wurde.


Die Molekulargenetik  ist heute weitaus der wichtigste Teilbereich der Genetik. Begründet wurde diese in den 1940er Jahren und befasst sich mit den molekularen Grundlagen der Vererbung. Aus ihr ging die Gentechnik hervor, in der die Erkenntnisse der Molekulargenetik praktisch angewendet werden.

Die Humangenetik ist ein weiteres Teilgebiet der Genetik. Hier beschäftigt man sich speziell mit dem Erbgut des Menschen. Sie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft. Die medizinische Diagnostik mit molekularbiologischer Forschung und Methodik verbindet.


Eingliederung der humangenetischen Methodik,

  • Molekular Humangenetik 

  • hierbei handelt es sich um die Untersuchung von DNA-Abschnitten oder einzelnen Genen. Z.B. Mutationsanalyse durch Gentests

  • Zytogenetik

  • mittels (Fluoreszenz) – Mikroskopie, untersucht man die Chromosomen des Menschen. Es wird versucht Besonderheiten in Chromosomensätzen zu finden. Bestimmte Syndrome, Krebstumore oder Krankheitsbildern zuzuordnen. Z:B: Karyogramm
     

Die Erforschung der Erbkrankheiten, die Erstellung von Abstammungsgutachten und die genetische Beratung gehören mit zur Humangenetik. Im sogenannten Humangenomprojekt wurde das menschliche Erbgut weitgehendst entschlüsselt. Heutzutage geht es im wesentlich mehr darum die Funktionen einzelner Gene und deren Zusammenspiel der Proteomik zu erkunden. Das Genom des Menschen enthält rund 20.000 bis 25.000 Gene.